Konfliktberatung und Mediation

Die Konsens e.V. bearbeitet die Themen Führung, Zusammenarbeit und Konfliktbewältigung sowie die Lösung eskalierter Konflikte im Betrieb seit 1993 intensiv. Aufgrund unserer umfangreichen Erfahrungen können wir passgenaue Lösungen für die jeweilige Situation erarbeiten und flexibel auf die betriebliche Situation eingehen. Eine detaillierte Absprache ist selbstverständlich.

Konsens e.V. hat ein zweistufiges Verfahren zur Bearbeitung insbesondere intensiverer und eskalierte Konflikte entwickelt.

Als erstes steht eine Auftragsklärung mit den Verantwortlichen an und eine anschließende Beauftragung. Wir starten dann mit einem gemeinsamen „Kick-Off“ der Verantwortlichen und Auftraggeber und der beteiligten Konfliktparteien. Dem Kick-Off folgen direkt anschließend Einzel- oder Kleingruppengespräche mit jeder der Konfliktparteien. Diese ermöglichen eine zügige Analyse der Konfliktsituation, motiviert zu einer Lösung im Konsens der Beteiligten und lotet Lösungswege aus.

Auf dieser Basis kann dann die eigentliche Mediation mit den Konfliktbeteiligten starten.

Da Konfliktbearbeitungsprozesse vorab zeitlich schwer kalkulierbar sind, werden zu Beginn und zu vorher definierten Etappen das Vorgehen und die damit verbundenen Kosten mit den Verantwortlichen im Unternehmen / in der Organisation immer wieder abgesprochen.

Mediation

Mediation - Vermittlung zwischen mindestens zwei Konfliktparteien

Bei Konflikten und anderen zwischenmenschlichen Problemen werden im gemeinsamen Verständnis konstruktive Lösungen erarbeitet. Die Bearbeitung kann bereits der Beginn einer Bewältigung der Konfliktsituation sein. Die Mediatorin /der Mediator ist die neutrale Person, die den klar definierten Mediationsprozess steuert und leitet und dabei allen beteiligten Parteien Rechnung trägt (Allparteilichkeit). Sie achtet in dem vorher vereinbarten Mediationssprozess auf Wertschätzung und gegenseitigen Respekt. Für den Inhalt und die zu bearbeitenden Themen sind die Medianten verantwortlich.

Voraussetzung einer erfolgreichen Mediation ist die Bereitschaft der Konfliktparteien, sich auf diesen Prozess und damit auf Offenheit und Klarheit einzulassen. Allein ein Perspektivenwechsel verändert die Sichtweise und damit die Einstellung und Reaktion der Medianten.

Die Analyse der Organisation, der Strukturen und Prozesse, gibt Hinweise auf Einflussfaktoren des Konfliktfalls. Diese Situationsklärung und die Definition der Einflussfaktoren ist zur Bearbeitung von Konflikten am Arbeitsplatz ein wichtiger Bestandteil.

Mit der bewußten Ausschaltung der Hierarchieebenen lassen sich Konflikte besser lösen. Auch hier gilt die Freiwilligkeit. Ziel ist eine Lösung im Konsens, bei der alle Bedürfnisse und Interessen berücksichtigt werden. In einem Memorandum (Mediationsprotokoll) wird das gemeinsame Ergebnis schriftlich festgehalten.

Team-Coaching

Diffuse Konflikte, Streitereien und gegenseitige Beschwerden belasten das Teamklima und die Effizienz der Arbeit. Um diese Situation aufzuarbeiten und eine Verbesserung von Kommunikation und Zusammenarbeit zu erzielen hat Konsens e.V. ein mehrstufiges Verfahren des Team-Coachings entwickelt:

Start-Phase

1. Auftragsklärung und Erstberatung mit den Verantwortlichen

2. Kick-Off mit allen Beteiligten

Information und Gruppenbildung

Analyse-Phase

3. Kleingruppenanalyse (bei Bedarf Einzelgespräche) mit allen Beteiligten und deren Vorgesetzten

Sichtweise der Beteiligten erkunden
Positive Aspekte der Zusammenarbeit und Probleme / Konflikte herausarbeiten
Motivation zur positiven Teamentwicklung aufbauen
Verbesserungsvorschläge entwickeln

4. Zwischenfazit mit den Verantwortlichen

Bei Bedarf: Vertiefte Analysen mit einzelnen Personen / Gruppen und / oder Bearbeitung von Einzelkonflikten

Lösungs-Phase

5. Visualisierung und Präsentation der Ergebnisse der Analyse-Phase

6. Beratung der bisherigen Ergebnisse mit allen Beteiligten – Team-Coaching

Verabredungen / Vereinbarungen
Weiterarbeit an strittigen Themen vereinbaren

Abschluss-Phase

7. Ergebnissicherung

z. B. Mediationsprotokoll
Sicherung der Nachhaltigkeit

8. Abschlussgespräch mit den Verantwortlichen

Erfolgreiche Konfliktbearbeitung

Für die erfolgreiche Konfliktbearbeitung sind fünf Elemente wesentlich:

  • Ein strukturiertes und systematisches Vorgehen, das im Zusammenwirken von externem Konfliktberater und verantwortlicher Leitungsperson gewährleistet und auch gegen interne Widerstände durchgehalten wird
  • Ein klarer Auftrag und die Verankerung und Unterstützung in der Hierarchie
  • Das gemeinsame Erarbeiten von Verhaltensregeln, die von allen Konfliktbeteiligten akzeptiert werden
  • Die Erarbeitung und Umsetzung flankierender, konfliktreduzierender arbeitsorganisatorischer und/oder technischer Maßnahmen
  • Eine nachhaltige Absicherung der Ergebnisse durch Prüftermine

Die Mobbing Beratung München / Konsens e.V. hat seit vielen Jahren in sehr unterschiedlichen Betrieben und (öffentlichen) Organisationen Konflikte aufgearbeitet. Darum liegen umfangreiche Erfahrungen auch mit sehr intensiven, langjährigen oder eskalierten Konflikten vor.