Archiv Veranstaltung Oktober 2019

Benefizschafkopfturnier

27.10.2019, 14:00

Benefizschafkopfturnier

zu Gunsten der Mobbing Beratung München

am Sonntag, den 25. Oktober 2019

in der Forschungsbrauerei Perlach, Unterhachinger Str. 78, München
Parkplätze vorhanden, oder mit der S 7 bis Haltestelle Perlach
(von hier 5 Minuten Gehzeit, Hinweisschilder beachten).

Einlass: 12.30 Uhr
Bitte beachten: An diesem Sonntag beginnt die Winterzeit!

Beginn: 14.00 Uhr

Einsatz: 15,00 Euro

Anmeldung:
bei Helmut Faltermaier Tel.: 089 / 672 683
und bei Ute Schmidmayer Tel.: 089 / 127 105 76, Mobil: 0171 84 27 464
sowie in der Forschungsbrauerei Tel.: 089 / 670 11 69

Anmeldeschluss: am 25. Oktober 2019

Spielleiter: Helmut Faltermaier

Es gibt tolle Preise:

Eine Reise nach Berlin für 2 Personen,

ein Besuch des Bayrischen Landtags für 2 Personen,

sowie weitere schöne Preise.

Gut Blatt

Mobbing im fortgeschrittenen Lebensalter

15.10.2019, 19:00–21:00

Mobbing im fortgeschrittenen Lebensalter
- Konfliktdynamik, Formen, Auswirkungen und Hilfen -

Dienstag, den 15.10.2019, 19.00-21.00 Uhr in München

Ort:
München, Schwanthalerstr. 91, Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt,
KDA (U-Bahnstation Theresienwiese, Ausgang Schwanthalerstraße)

Referent:
Georg Mirus, Dipl.-Soz.Päd, Dipl.-Psychologe Univ., Psychotherapeut, Lehrbeauftragter für Klinische Psychologie und Psychotherapie Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt

Gesprächspartner:
Rechtsanwalt Wilfried Dormann, München
Dipl.-Psychologe Ludwig Gunkel, Mobbing Beratung München

Veranstalter:
Mobbing Beratung München, Netzwerk Respekt am Arbeitsplatz und
KDA - Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt der Evang.-Luth. Kirche

Eintritt: 10,00 Euro

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich!

Mobbing am Arbeitsplatz stellt leider ein weit verbreitetes Phänomen dar. Oftmals davon betroffen sind auch ältere Arbeitnehmer*innen in langjährigen Beschäftigungsverhältnissen. Diese Gruppe sieht sich mit besonderen Mobbingformen konfrontiert und weist eine besondere Qualität im Erleben und Verarbeiten der Belastung auf. Deshalb erfordert dies auch spezifische Hilfestellungen.

Der Referent wird anhand seiner umfangreichen Berufspraxis und Erfahrung in das Thema einführen. Im Dialog mit den Anwesenden werden mögliche Hilfen und Interventionen herausgearbeitet: Soziale und beratende Unterstützung, therapeutische Hilfen und juristische Unterstützung.

Eine Veranstaltung im Rahmen der

                                     

Arbeit zwischen Lust und Frust - Konflikte und Mobbing konstruktiv bewältigen

07.10.2019, 18:00–19:30

Eine Veranstaltung des DGB-Bildungswerkes, Region München.

Termin:
Montag, 7. Oktober 2019, 18.00 - 19.30 Uhr

Ort:
München, DGB-Haus, Schwanthaler Str. 64
(U-Bahnstation Theresienwiese, Ausgang Schwanthaler Straße)

Referent:
Ludwig Gunkel, Diplom-Psychologe, Mobbing Beratung München

Eintritt: 8 Euro

Anmeldung erbeten:
Nur bei DGB-Bildungswerk: Anmeldung@Bildungswerk-Bayern.de
Veranstaltungsnummer: D325-19/2
Anmeldung auch direkt bei Veranstaltungsbeginn möglich.

Betriebliche Veränderungen, steigender Leistungsdruck, Konkurrenz und Dauerstress führen vermehrt zu Konflikten. Diese werden nicht offen, sachlich und fair ausgetragen, sondern eskalieren. Schikanen und Angriffe häufen sich. Kollegen müssen als Ventil herhalten und werden von ihren Kolleginnen und Kollegen oder Vorgesetzten zum Sündenbock für ungelöste Probleme gemacht. Mobbing ist die Folge. Mobbing macht die Betroffenen krank und führt zu massiven wirtschaftlichen Schäden für den jeweiligen Arbeitsbereich. Demgegenüber sind gute Beziehungen am Arbeitsplatz gesünder und produktiver.

Der Referent beleuchtet dieses Spannungsfeld und erläutert, wieso Konflikte eskalieren und Mobbing entsteht. Aus der Erfahrung der Mobbing Beratung München wird erarbeitet, wie Konflikte mit Kolleginnen und Kollegen oder mit Vorgesetzten geklärt werden können, wie Mobbing frühzeitig erkannt wird und welche Strategien gegen Mobbing wirkungsvoll sind.

Angesprochen sind sowohl (betroffene) Beschäftigte als auch Betriebs- und Personalräte und Mitarbeitervertreter/innen.