Archiv Veranstaltung Mai 2015

Betriebliches Eingliederungsmanagement bei Konflikten und Mobbing

05.05.2015, 19:00–21:00

Treffpunkt Mobbing „Was kränkt macht krank“ – Chancen und Stolpersteine des Betrieblichen Eingliederungsmanagements (BEM) bei Konflikten und Mobbing am Arbeitsplatz


mit Dipl.-Psychologin Kristina Fanelli, Betriebliche Sozialberatung KBO Isar-Amper-Klinikum München Ost und
Rechtsanwalt Wilfried Dormann;
Moderation: Dipl.-Psych. Ludwig Gunkel, Mobbing Beratung München

Ort: KDA, Schwanthaler Str. 91, München
Teilnehmerbeitrag: 10,00 Euro

Gravierende Konflikte oder Mobbing führen häufig zu Erkrankungen und langanhaltender Arbeitsunfähigkeit. Dann ist der Arbeitgeber verpflichtet ein BEM – Betriebliches Eingliederungsmanagement - durchzuführen. Nach der Einführung über Grundlagen des BEM durch Ludwig Gunkel erläutert Kristina Fanelli die Erfahrungen mit dem BEM bei Konfliktsituationen am Arbeitsplatz am Beispiel einer großen Klinik. Wilfried Dormann klärt rechtliche Fragen und Anforderungen an ein BEM. Es wird herausgearbeitet, welche Chancen das BEM bietet, um Konflikte sichtbar zu machen und zu bearbeiten. Es kann von Seiten der Beschäftigten und von Seiten des Betriebes genutzt werden. Damit dies erfolgreich gelingt, sind die Anforderungen an ein BEM und die Stolpersteine gerade bei Erkrankungen aufgrund von Konflikten am Arbeitsplatz sorgsam zu bedenken. Die Veranstaltung bietet wichtige Hinweise für die Beschäftigten selbst, für die Betriebs- und Personalräte und die Personalverantwortlichen in den Betrieben und öffentlichen Organisationen.