Logo Mobbingberatung

ein Angebot von Konsens e.V. München

Weitere Angebote Veranstaltungen Home

Archiv der Veranstaltungen vom 1. März 2011 bis 3. März 2015

„Arbeit zwischen Lust und Frust“
- Konflikte und Mobbing konstruktiv bewältigen -

Eine Veranstaltung des DGB-Bildungswerkes,
Region München.

Mittwoch, 11. Februar 2015, 18.00–19.30 Uhr

Ort: München, DGB-Haus, Schwanthaler Str. 64
(U-Bahnstation Theresienwiese, Ausgang Schwanthaler Straße)

Referent: Ludwig Gunkel, Diplom-Psychologe,
                 Mobbing Beratung München
Eintritt: 8 Euro
Anmeldung: Nur bei DGB-Bildungswerk: Anmeldung@Bildungswerk-Bayern.de
oder per FAX: 089 / 5380494
Bitte Name, Adresse und Kurs-Nr. (G666-15/1) angeben.
Anmeldung auch direkt bei Veranstaltungsbeginn möglich.

Betriebliche Veränderungen, steigender Leistungsdruck, Konkurrenz und Dauerstress führen vermehrt zu Konflikten. Diese werden nicht offen, sachlich und fair ausgetragen, sondern eskalieren, Schikanen und destruktive Angriffe häufen sich, Kollegen müssen als Ventil herhalten und werden von ihren Kolleg/innen oder Vorgesetzten zum Sündenbock für ungelöste Probleme gemacht. Mobbing ist die Folge. Mobbing macht die Betroffenen krank und führt zu massiven wirtschaftlichen Schäden für den jeweiligen Arbeitsbereich. Demgegenüber sind gute Beziehungen am Arbeitsplatz gesünder und produktiver. Der Referent beleuchtet dieses Spannungsfeld und erläutert, wieso Konflikte eskalieren und Mobbing entsteht.

Aus der Erfahrung der Mobbing Beratung München wird erarbeitet, wieso Mobbing entsteht, wie Konflikte mit Kollegen/innen oder Vorgesetzten geklärt werden können, wie Mobbing frühzeitig erkannt wird und welche Strategien gegen Mobbing wirkungsvoll sind.

Auswirkungen von Mobbing am Arbeitsplatz auf Familie bzw. Partner und wie gemeinsame Lösungen gelingen können

Treffpunkt Mobbing am Dienstag, 3. März 2015, 19.00–21.00 Uhr in München

Ort: München, Schwanthaler Str. 91,
Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt
(U-Bahnstation Theresienwiese, Ausgang Schwanthaler Straße)

Gesprächspartner: Otto Berg (Mobbing Telefon), Silka Strauss (Mediatorin), Wilfried Dormann (Rechtsanwalt für Arbeitsrecht) und Peter Eckardt (Mobbing- und Konfliktberater)

Veranstalter: Mobbing Beratung München in Zusammenarbeit mit der Selbsthilfegruppe
„Netzwerk Respekt – Paten gegen Mobbing“

Eintritt: 10 Euro

Unter einer Mobbingsituation leiden nicht nur die direkt Betroffenen, sondern auch die Partner und die Familie. Wer aber hilft dem Partner und den Familienangehörigen? Das tägliche Mobbingerlebnis wird jeden Abend mit dem Partner besprochen. Es ist ein gedanklicher Kreislauf, der in der akuten Situation nur schwer unterbrochen werden kann. Die Angehörigen stehen dem meist hilflos gegenüber und wissen häufig nicht, wie sie helfen und unterstützen können. Diese Hilflosigkeit belastet die Beziehung so stark, dass sie manchmal zu einer Trennung führt.

Sie werden mehr Verständnis für die Situation bekommen, ohne selbst Kraft zu verlieren. An einem realen Mobbingfall werden wir die rechtlichen und kommunikativen Aspekte in der Form eines gemeinsamen Gespräches beleuchten.

„Keine Angst vor … Schikanen, Konflikten, Mobbing, Personalgesprächen“
– psychologische und
rechtliche Unterstützung –

Treffpunkt Mobbing am Dienstag,
4. November 2014, 19.00 – 21.00 Uhr

Ort: München, Schwanthaler Str. 91,
kda – Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt
(U-Bahnstation Theresienwiese, Ausgang Schwanthaler Straße)

Referenten:
Wilfried Dormann
, Rechtsanwalt für Arbeitsrecht und
Ludwig Gunkel, Diplom-Psychologe, Konfliktberater

Veranstalter: Mobbing Beratung München
in Zusammenarbeit mit
Netzwerk Respekt am Arbeitsplatz – Paten gegen Mobbing

Eintritt: 8 Euro
Anmeldung: Nicht erforderlich

Schikanen, Konflikte, Mobbing machen Angst. Die Folge sind häufig Rückzug, Vermeidung, Erstarrung oder Gegenangriff. Das ist verständlich. Doch Angst ist ein schlechter Ratgeber. Aktives Handeln ist aus psychologischer Sicht in dieser Situation besonders wichtig. Wie kann dies gelingen und was kann man gegen die Angst tun?

Wer seine Rechte und Pflichten kennt, kann sich besser gegen Schikanen und Mobbing wehren. Welches sind die grundlegenden Rechte der Beschäftigten und Pflichten des Arbeitgebers zur Abwehr von Schikanen und Mobbing?
„Wehret den Anfängen!“ Wie können Konflikte im Anfangsstadium geklärt werden?
Und wenn doch Mobbing entsteht? Welche rechtlichen Möglichkeiten der Gegenwehr gibt es?

Im Verlaufe von Konflikten und Mobbing kommt es zwangsläufig zu Personalgesprächen: „Hilfe ich muss zum Personalgespräch!“. Was ist hierbei aus rechtlicher und psychologischer Sicht wichtig?

Die Fragen werden von den Referenten aus psychologischer und rechtlicher Sicht behandelt.

Rechtliche Fragen rund um Mobbing
am Arbeitsplatz

Treffpunkt Mobbing
am Dienstag, 3. Februar 2015,
19.00–21.00 Uhr in München

Ort: München, Schwanthaler Str. 91,
        kda – Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt
(U-Bahnstation Theresienwiese, Ausgang Schwanthaler Straße)

Referent: Wilfried Dormann,
Rechtsanwalt für Arbeitsrecht, München

Veranstalter: Mobbing Beratung München in Zusammenarbeit mit der Selbsthilfegruppe
„Netzwerk Respekt – Paten gegen Mobbing“

Eintritt: 10 Euro

Der Rechtsanwalt für Arbeitsrecht Wilfried Dormann befasst sich seit vielen Jahren mit den rechtlichen Abwehrmöglichkeiten bei Mobbing am Arbeitsplatz. Er gibt einen Überblick über die rechtliche Situation und erläutert, wie die arbeitsrechtlichen Fragen rund um Mobbing aus juristischer Sicht bearbeitet werden können. Im Gespräch mit den Anwesenden erläutert er, welche Möglichkeiten Beschäftigte haben, sich gegen Mobbing zur Wehr zu setzen und ihren Arbeitsplatz zu erhalten. Wenn eine Konfliktlösung am Arbeitsplatz nicht mehr möglich ist, stellt sich die Frage, ob die Aufhebungsvereinbarung eine Chance zur Lösung ist und was bei der Beendigung des Arbeitsverhältnisses zu beachten ist. Auch die juristischen Aspekte aus Sicht des Betriebs- bzw. Personalrates und des Arbeitgebers können erörtert werden.

––––

Herzliche Einladung zu:

„Arbeit zwischen Lust und Frust“
– Konflikte und Mobbing
konstruktiv bewältigen –

Eine Veranstaltung des DGB-Bildungswerkes,
Region München.

Mittwoch, 9. Juli 2014, 18.00–19.30 Uhr

Ort: München, DGB-Haus, Schwanthaler Str. 64
(U-Bahnstation Theresienwiese, Ausgang Schwanthaler Straße)

Referent: Ludwig Gunkel, Diplom-Psychologe, Mobbing Beratung München
Eintritt: 8 Euro
Anmeldung: Nur bei DGB-Bildungswerk: Anmeldung@Bildungswerk-Bayern.de
oder per FAX: 089 / 5380494
Bitte Name, Adresse und Kurs-Nr. (G669-14/2) angeben.
Anmeldung auch direkt bei Veranstaltungsbeginn möglich.

Betriebliche Veränderungen, steigender Leistungsdruck, Konkurrenz und Dauerstress führen vermehrt zu Konflikten. Diese werden nicht offen, sachlich und fair ausgetragen, sondern eskalieren, Schikanen und destruktive Angriffe häufen sich, Kollegen müssen als Ventil herhalten und werden von ihren Kolleg/innen oder Vorgesetzten zum Sündenbock für ungelöste Probleme gemacht. Mobbing ist die Folge. Mobbing macht die Betroffenen krank und führt zu massiven wirtschaftlichen Schäden für den jeweiligen Arbeitsbereich. Demgegenüber sind gute Beziehungen am Arbeitsplatz gesünder und produktiver. Der Referent beleuchtet dieses Spannungsfeld und erläutert, wieso Konflikte eskalieren und Mobbing entsteht.

Aus der Erfahrung der Mobbing Beratung München wird erarbeitet, wieso Mobbing entsteht, wie Konflikte mit Kollegen/innen oder Vorgesetzten geklärt werden können, wie Mobbing frühzeitig erkannt wird und welche Strategien gegen Mobbing wirkungsvoll sind.


Die Mobbing Beratung München berät seit 1993 von Mobbing und eskalierten Konflikten betroffene Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und unterstützt Unternehmen bei der Suche nach fairen Konfliktlösungen.

Nähere Informationen über das Mobbing-Telefon: Tel. 089 / 60 60 00 70,
Dienstags 15.00-18.00 Uhr und Donnerstags 09.00–12.00 Uhr

Bisherige Veranstaltungen siehe
Archiv Veranstaltungen

 

Herzliche Einladung zur Informationsveranstaltung
Mobbing und Gewaltfreier Kommunikation:

Freitag, 10. Oktober – 19.00–21.00:
Internationaler Tag für seelische Gesundheit

Veranstaltung:

Selbstzweifel in Wachstum verwandeln

Ort: Hansa-Haus Rückgebäude, Brienner Straße 39, 80333 München,
(U-Bahnstationen Königsplatz und Stiglmeierplatz)

Referenten: Zertifizierte Trainer gewaltfreie Kommunikation:
  Günter Herold, zertifizierter Trainer gemäß den Statuten
                 des cnvc - center of non-violent communication
  Linda Pfannhauser, Mediatorin nach den Richtlinien des Bundesverbandes für Mediation.

Moderation: Silka Strauss, Zertifizierte Mediatorin, Mobbing- und Konfliktberaterin

Veranstalter: Mobbing Beratung München in Zusammenarbeit mit DIALOG Günter Herold
und Netzwerk Respekt am Arbeitsplatz – Paten gegen Mobbing

Eintritt: 8 Euro pro Person

Schuldzuweisungen führen dazu, dass Menschen denken, sie seien nicht in Ordnung so, wie sie sind – und das hilft niemandem. Es ist notwendig, die Trauer und Wut zu spüren, wenn man etwas gemacht hat, was bei uns und anderen Leid auslöst. Diese Gefühle habe ich im Kopf, Traurigkeit findet im Herzen statt.

Dr. Marshall Rosenberg, der Begründer der Gewaltfreien Kommunikation, sagt hierzu: „Es bedarf dabei einer echten Liebe zum Leben. Man empfindet tiefe Traurigkeit darüber, dass das, was man getan hat, nicht zum Leben beigetragen hat. Wenn du diesen Schmerz an dich heran lassen kannst, wirst du dich nicht hassen und du wirst auch nicht die Verantwortung dafür zurückweisen, du wirst tief trauern.“

Das Seminar richtet sich an Personen, die

  • Lernen wollen „Versagen“ in Wachstum zu verwandeln
  • Sich einen liebevollen und wertschätzenden Umgang mit sich selbst aufbauen und bewahren möchten
  • Nach neuen Wegen suchen, konstruktiv mit inneren Konflikten umzugehen
  • In schwierigen Situationen eine Möglichkeit finden wollen, ihren Schmerz und den Respekt für ihr Handeln zu integrieren

Es handelt sich um keine therapeutische Veranstaltung.

 

 

Herzliche Einladung zu:

„Rechtliche Abwehrmöglichkeiten gegen Mobbing am Arbeitsplatz“

Informationsabend der
Mobbing Beratung München

Dienstag, 6. Mai 2014, 19.00 – 21.00 Uhr
KDA, Schwanthaler Str. 91, München

Referent: Rechtsanwalt Wilfried Dormann
Leitung: Ludwig Gunkel, Mobbing Beratung München
Veranstalter: Mobbing Beratung München in Zusammenarbeit mit der Selbsthilfegruppe „Netzwerk Respekt – Paten gegen Mobbing“
Eintritt: 8 Euro

Der Rechtsanwalt für Arbeitsrecht Wilfried Dormann befasst sich seit Jahren mit den rechtlichen Abwehrmöglichkeiten bei Mobbing am Arbeitsplatz. Er gibt einen Überblick über die rechtliche Situation und erläutert, wie die arbeitsrechtlichen Fragen rund um Mobbing aus juristischer Sicht bearbeitet werden können. Er erläutert, welche Möglichkeiten Beschäftigte haben, sich gegen Mobbing zur Wehr zu setzen und ihren Arbeitsplatz zu erhalten. Wenn eine Konfliktlösung am Arbeits platz nicht mehr möglich ist, stellt sich die Frage, ob die Aufhebungsvereinbarung eine Chance zur Lösung ist und was bei der Beendigung des Arbeitsverhältnisses zu beachten ist. Auch die juristischen Aspekte aus Sicht des Betriebs- bzw. Personalrates und des Arbeitgebers werden erörtert.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

Herzliche Einladung zu:

Einladung Podiumsdiskussion zu Mobbing

Mobbing am Arbeitsplatz aus rechtlicher, psychologischer und medizinischer Sicht

Dienstag, 3. Juni 2014, 19.00 – 21.00 Uhr
Treffpunkt Mobbing
KDA, Schwanthaler Str. 91, München
(U-Bahnstation Theresienwiese, Ausgang Schwanthaler Straße)

Experten:
Wilfried Dormann, Rechtsanwalt für Arbeitsrecht, München
Ludwig Gunkel, Diplom-Psychologe,
Mobbing Beratung München
Dr. med. Lutz Tiedtke, Praktischer Arzt, Germering

Moderation: Peter Eckardt, Dipl.Soz.päd. (FH), Mobbing- und Konfliktberater

Veranstalter: Mobbing Beratung München in Zusammenarbeit mit der
Selbsthilfegruppe „Netzwerk Respekt – Paten gegen Mobbing“

Eintritt: 8 Euro

Jeder neunte Beschäftigte ist einmal in seinem Leben von „Mobbing“ am Arbeitsplatz betroffen. Hinzu kommen viele andere Konflikte: Dauerstress, unprofessionelle Führung, fehlende Fairness, Respektlosigkeiten, Belästigungen, Straining, u.v.a. Kränkungen, reduzierte Arbeitsfähigkeit und Erkrankungen sind die Folge für die Betroffenen. Geringere Leistungen und gehemmte Innovationsfähigkeit sind die Konsequenzen für die Organisation.

Die Ursachen, Folgen und insbesondere die Handlungsmöglichkeiten für die Betroffenen, die Führungskräfte und die Organisation werden in einem Expertengespräch aus rechtlicher, psychologischer und medizinischer Sicht genauer unter die Lupe genommen.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Herzliche Einladung zu:

„Arbeit zwischen Lust und Frust – Konflikte und Mobbing konstruktiv bewältigen“

Eine Veranstaltung des DGB-Bildungswerkes, Region München

15. Januar 2014, 18.00–19.30

Ort: München, DGB - Haus, Schwanthaler Str. 64
(U-Bahnstation Theresienwiese, Ausgang Schwanthaler Straße)

Referent: Ludwig Gunkel, Diplom-Psychologe, Mobbing Beratung München
Eintritt: 8 Euro
Anmeldung: Nur bei DGB-Bildungswerk:
--> DGB–Bildungswerk

oder per FAX: 089 / 5380494
Bitte Name, Adresse und Kurs-Nr. (G666-14/1) angeben.
Anmeldung auch direkt bei Veranstaltungsbeginn möglich.

Betriebliche Veränderungen, steigender Leistungsdruck, Konkurrenz und Dauerstress führen vermehrt zu Mobbing. Konflikte werden nicht offen, sachlich und fair ausgetragen, sondern eskalieren, Schikanen und destruktive Angriffe häufen sich, Menschen müssen als Ventil herhalten und werden von ihren Kolleg/innen oder Vorgesetzten zum Sündenbock für ungelöste Probleme gemacht. Mobbing ist die Folge. Ungebremstes Mobbing stürzt die Betroffenen in eine existentielle Krise. Ungebremstes Mobbing führt zum wirtschaftlichen „Niedergang“ des jeweiligen Arbeitsbereichs. Demgegenüber zeigt sich, dass Arbeit, die Spaß macht und gute Beziehungen am Arbeitsplatz zulässt wesentlich produktiver ist.

Der Referent beleuchtet dieses Spannungsfeld und erläutert, wieso Konflikte eskalieren und Mobbing entsteht. Aus der Erfahrung der Mobbing Beratung München wird erarbeitet, wie Konflikte mit Kollegen/innen oder Vorgesetzten geklärt werden können, wie Mobbing frühzeitig erkannt wird und welche Strategien gegen Mobbing wirkungsvoll sind.

 

Herzliche Einladung zu:

„Mobbing am Arbeitsplatz“

Informationsabend der Mobbing Beratung München

Dienstag, 8. April 2014, 19.00 – 21.00 Uhr
in Rosenheim
Einlass: 18.30 Uhr, Beginn: 19.00 Uhr,
Ende: ca. 21.00 Uhr

Ort: Diakonisches Werk Rosenheim
Klepperstr. 18, 83026 Rosenheim, Obergeschoss
Anfahrt: Mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen: direkt „hinter“ dem Bahnhof Rosenheim (durch die Bahnhofsunterführung)
im Gewerbegebiet Kunstmühle.
Eintritt: frei
Veranstalter: Mobbing Beratung München in Zusammenarbeit mit
KASA – Kirchliche Allgemeine Sozialarbeit des Diakonischen Werkes Rosenheim

„Mobbing und ungelöste Arbeitsplatzkonflikte sind in vielen Betrieben an der Tagesordnung und nehmen in ihrer Schärfe zu“, stellt Otto Berg fest, der seit 1993 zweimal wöchentlich Betroffene am Mobbing Telefon München berät und Wege aus der Krise aufzeigt.

Seit 20 Jahren unterstützt die Mobbing Beratung München Betroffene und Unternehmen bei der Konfliktlösung. Diplom-Psychologe Ludwig Gunkel: „Führungskräfte und Betriebs- / Personalräte sind gefordert, rechtzeitig einzugreifen. Wir unterstützen hierbei mit zielgerichteter Beratung.“

Das Bundesarbeitsgericht hat inzwischen eine klare rechtliche Bewertung des Problems „Mobbing“ entwickelt. Wilfried Dormann, Rechtsanwalt für Arbeitsrecht, erläutert: „Für Arbeitgeber bedeutet es einen Verstoß gegen seine Fürsorgepflicht, wenn er Mobbing zulässt. Schadenersatzansprüche können die Folge sein. Für Betroffene stellt sich die Frage, welche rechtlichen Möglichkeiten sie haben, sich gegen Mobbing zu wehren.“

Silka Strauss berät als „Patin gegen Mobbing“ akut Betroffene: „Wir bieten Betroffenen Unterstützung und Begleitung, um in schwierigen Mobbingsituationen nicht den Boden unter den Füßen zu verlieren und neue Kraft und Zuversicht zu gewinnen.“

Wir informieren über „Mobbing“, über innerbetriebliche und rechtliche Handlungsmöglichkeiten sowie die Unterstützung durch die Mobbing Beratung München. Für Ihre Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

 

Einladung

„Resilienz“
– Ressourcen nutzen, trotz Mobbing
stabil und gesund bleiben –

Treffpunkt Mobbing
Dienstag, 15. Oktober 2013, 19.00–21.00 Uhr
in München

Ort: München, Schwanthaler Str. 91,
Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt
Schwanthaler Straße 91, EG rechts,
U-Bahn U4/5, Bahnhof Theresienwiese.

Referent: Ludwig Gunkel, Diplom-Psychologe, Konfliktberater, Trainer
Mobbing Beratung München / Konsens e.V.

Veranstalter: Mobbing Beratung München
in Zusammenarbeit mit
kda – Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt der Evang. Kirche
und
Netzwerk Respekt am Arbeitsplatz – Paten gegen Mobbing

Eintritt: 8 Euro

Mobbing ist für Betroffene und ihr privates Umfeld stark belastend. Mobbing unterminiert das Selbstwertgefühl und die Lebensfreude. Gegenstrategien können aber nur greifen, wenn es gelingt, als Person stabil zu bleiben, die eigenen Ressourcen zu schützen. Die Forschungen zu Resilienz und Ressourcen untersuchen, was Menschen widerstandsfähig macht. Ludwig Gunkel zeigt anhand dieser Erkenntnisse und dreißigjähriger praktischer Erfahrung auf, was jede Frau und jeder Mann für sich selbst tun kann, um bei Kräften zu bleiben oder sich zu stärken, um Konflikt- und Mobbingsituationen durchzustehen.

Anmeldung ist nicht erforderlich.

Eine Veranstaltung im Rahmen der
4. Münchner Woche für seelische Gesundheit.

 

Herzliche Einladung zu:

Psychologische und rechtliche Fragen rund um Personalgespräche, Abmahnungen, Personalakten
bei Konflikten zwischen Beschäftigten und Vorgesetzten

Treffpunkt Mobbing
Dienstag, 5. November 2013, 19.00–21.00 Uhr
in München

Ort: München, Schwanthaler Str. 91,
Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt
Schwanthaler Straße 91, EG rechts,
U-Bahn U4/5, Bahnhof Theresienwiese.

Referenten: Wilfried Dormann, Rechtsanwalt für Arbeitsrecht und
Ludwig Gunkel, Diplom-Psychologe, Konfliktberater

Veranstalter: Mobbing Beratung München
in Zusammenarbeit mit
Netzwerk Respekt am Arbeitsplatz – Paten gegen Mobbing

Eintritt: 8 Euro

Im Verlaufe von Konflikt- und Mobbing-Situationen am Arbeitsplatz kommt es zwangsläufig zu Personalgesprächen zwischen Betroffenen und Vorgesetzten. Vielen Mitarbeitern wird es „mulmig“, wenn sie die Einladung zum Personalgespräch bekommen. Welche Rechte und Pflichten habe ich? Kann ich das Gespräch verweigern? Wer darf mich begleiten? Welche Rolle kommt dem Betriebs- oder Personalrat zu? Wie bereite ich mich vor? Wie verhalte ich mich? Was tue ich, wenn ich alleine mehreren Vorgesetzten gegenübersitze?

Darüber hinaus werden Fragen rund um Abmahnungen und Personalakten erläutert: Was ist eine Abmahnung eigentlich? Wie gehe ich damit um bzw. wehre mich gegen unangemessene Anschuldigungen? Was darf in der Personalakte stehen? Wer hat darauf Zugriff? Habe ich ein Recht auf Einsicht?

Die Fragen werden von den Referenten aus psychologischer und rechtlicher Sicht behandelt.

Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

Informationsabend
der Mobbing Beratung München

Wir laden herzlich zu folgender Veranstaltung ein:

„Mobbing am Arbeitsplatz“

Montag, 10. Juni 2013, 19.00 Uhr
in München-Moosach

Ort: Gaststätte Alter Wirt Moosach
Dachauer Straße 274, 80992 München,
Ecke Pelkovenstraße

Anfahrt – mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen:

  • Tram 20: Haltestelle Pelkovenstraße - ca. 2 Minuten zu Fuß
  • S-Bahn S1: Haltestelle Moosach Bahnhof - ca. 8 Minuten zu Fuß
  • U-Bahn U3: Haltestelle Moosach - ca. 5 Minuten zu Fuß

Zeit: Einlass: 18.30 Uhr, Beginn: 19.00 Uhr

Eintritt: frei

Veranstalter: Mobbing Beratung München in Zusammenarbeit mit der Selbsthilfegruppe „Netzwerk Respekt am Arbeitsplatz – Paten gegen Mobbing“

„Mobbing und ungelöste Arbeitsplatzkonflikte sind in vielen Betrieben an der Tagesordnung und nehmen in ihrer Schärfe zu.“, stellt Otto Berg fest, der
seit 1993 zweimal wöchentlich Betroffene am Mobbing Telefon München berät und Wege aus der Krise aufzeigt.

Seit fast 20 Jahren unterstützt die Mobbing Beratung München Betroffene und Unternehmen bei der Konfliktlösung. Diplom-Psychologe Ludwig Gunkel: „Führungskräfte und Betriebs- bzw. Personalräte sind gefordert, rechtzeitig einzugreifen. Wir unterstützen hierbei mit zielgerichteter und professioneller Konfliktberatung.“

Das Bundesarbeitsgericht hat inzwischen eine klare rechtliche Bewertung des Problems „Mobbing“ entwickelt. Wilfried Dormann, Rechtsanwalt für Arbeitsrecht, erläutert: „Für Arbeitgeber bedeutet es einen Verstoß gegen seine Fürsorgepflicht, wenn er Mobbing zulässt. Schadenersatzansprüche können die Folge sein. Für Betroffene stellt sich die Frage, welche rechtlichen Möglichkeiten sie haben, sich gegen Mobbing zu wehren.“

Aufgrund eigener Erfahrung engagiert sich Anne Kexel als „Patin gegen Mobbing“: „Wir bieten Betroffenen Unterstützung und Begleitung, um in schwierigen Mobbingsituationen nicht den Boden unter den Füßen zu verlieren und neue Kraft und Zuversicht zu gewinnen.“

Wir informieren über „Mobbing“, über innerbetriebliche und rechtliche Handlungsmöglichkeiten sowie die Unterstützung durch die Mobbing Beratung München und das Netzwerk Respekt am Arbeitsplatz. Für Ihre Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

 

Informationsabend
der Mobbing Beratung München

Arbeit zwischen Lust und Frust“
- Konflikte und Mobbing
konstruktiv bewältigen -

Mittwoch, 10.07.2013, 18.00-19.30 Uhr

Eine Veranstaltung des DGB-Bildungswerkes, Region München.

Ort: München, DGB-Haus, Schwanthaler Str. 64
(U-Bahnstation Theresienwiese U4/U5, Ausgang Schwanthaler Straße)

Referent: Ludwig Gunkel, Diplom-Psychologe, Mobbing Beratung München
Eintritt: 8 Euro
Anmeldung: Nur bei DGB-Bildungswerk: Anmeldung@Bildungswerk-Bayern.de
          oder per FAX: 089 / 5380494
Bitte Name, Adresse und Kurs-Nr. (G666-13/2) angeben.
Anmeldung auch direkt bei Veranstaltungsbeginn möglich.

Betriebliche Veränderungen, steigender Leistungsdruck, Konkurrenz und Dauerstress führen vermehrt zu Mobbing. Konflikte werden nicht offen, sachlich und fair ausgetragen, sondern eskalieren, Schikanen und destruktive Angriffe häufen sich, Menschen müssen als Ventil herhalten und werden von ihren Kolleg/innen oder Vorgesetzten zum Sündenbock für ungelöste Probleme gemacht. Mobbing ist die Folge. Ungebremstes Mobbing stürzt die Betroffenen in eine existentielle Krise. Ungebremstes Mobbing führt zum wirtschaftlichen „Niedergang“ des jeweiligen Arbeitsbereichs. Demgegenüber zeigt sich, dass Arbeit, die Spaß macht und gute Beziehungen am Arbeitsplatz zulässt wesentlich produktiver ist.
 
Der Referent beleuchtet dieses Spannungsfeld und erläutert, wieso Konflikte eskalieren und Mobbing entsteht. Aus der Erfahrung der Mobbing Beratung München wird erarbeitet, wie Konflikte mit Kollegen/innen oder Vorgesetzten geklärt werden können, wie Mobbing frühzeitig erkannt wird und welche Strategien gegen Mobbing wirkungsvoll sind.

 

 

Einladung Vortrag mit Diskussion

Wir laden herzlich zu folgender Veranstaltung ein:

Arbeitsrechtliche Stolpersteine bei Mobbing am Arbeitsplatz

Mittwoch, 27. Februar 2013, 18.30 Uhr
in München

Ort: München, PEP, Neuperlach Einkaufszentrum
SaniEnergy – Zentrum für Gesundheit und Wohlbefinden –

Charles-de-Gaulle-Str. 6,
81737 München, 1. OG, Raum „Erde“
(U 5, Neu-Perlach Zentrum, Ausgang PEP, durch PEP hindurch, sofort Gehweg rechts, nächster Querweg links)

Referent: Wilfried Dormann, Rechtsanwalt für Arbeitsrecht, München

Veranstalter: Mobbing Beratung München in Zusammenarbeit mit der Selbsthilfegruppe
Netzwerk Respekt am Arbeitsplatz – Paten als Wegweiser aus der Krise
Zeit: 18.30 – 20.00 Uhr
Eintritt: 8 Euro

Bei Mobbing am Arbeitsplatz stellen sich eine Reihe arbeitsrechtlicher Stolpersteine. Diese gekonnt zu umgehen erfordert intensive Erfahrungen mit Mobbingprozessen. Der Rechtsanwalt für Arbeitsrecht Wilfried Dormann befasst sich seit Jahren mit diesen Problemen. Er gibt einen Überblick über die rechtliche Situation und erläutert an praktischen Beispielen, wie die arbeitsrechtlichen Fragen rund um Mobbing aus juristischer Sicht bearbeitet werden können.

Die Mobbing Beratung München berät seit 1993 von Mobbing und eskalierten Konflikten betroffene Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und unterstützt Unternehmen bei der Suche nach fairen Konfliktlösungen.

Die Patinnen gegen Mobbing – Netzwerk Respekt am Arbeitsplatz bieten aktuell Betroffenen Unterstützung und Begleitung, um in schwierigen Mobbingsituationen nicht den Boden unter den Füßen zu verlieren und neue Kraft und Zuversicht zu gewinnen, auch um rechtliche Auseinandersetzungen durchzustehen.

Nähere Informationen über das Mobbing-Telefon: Tel. 089 / 60 60 00 70,
Dienstags 15.00-18.00 Uhr und Donnerstags 09.00–12.00 Uhr

 

Einladung Vortrag mit Diskussion

Wir laden herzlich zu folgender Veranstaltung ein:

Juristische Abwehrmöglichkeiten
bei Mobbing am Arbeitsplatz

Treffpunkt Mobbing am Dienstag, 7. Mai 2013, 19.00 Uhr in München

Ort: München, Schwanthaler Str. 91,
kda – Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt
(U-Bahnstation Theresienwiese, Ausgang Schwanthaler Straße)

Referent: Wilfried Dormann,
Rechtsanwalt für Arbeitsrecht, München
Leitung: Ludwig Gunkel,
Mobbing Beratung München
Veranstalter: Mobbing Beratung München
Eintritt: 8 Euro

Der Rechtsanwalt für Arbeitsrecht Wilfried Dormann befasst sich seit Jahren mit den rechtlichen Abwehrmöglichkeiten bei Mobbing am Arbeitsplatz. Er gibt einen Überblick über die rechtliche Situation und erläutert, wie die arbeitsrechtlichen Fragen rund um Mobbing aus juristischer Sicht bearbeitet werden können. Er erläutert, welche Möglichkeiten Beschäftigte haben, sich gegen Mobbing zur Wehr zu setzen und ihren Arbeitsplatz zu erhalten.

Wenn eine Konfliktlösung am Arbeitsplatz nicht mehr möglich ist, stellt sich die Frage, ob die Aufhebungsvereinbarung eine Chance zur Lösung ist und was bei der Beendigung des Arbeitsverhältnisses zu beachten ist. Auch die juristischen Aspekte aus Sicht des Betriebs- bzw. Personalrates und des Arbeitgebers werden erörtert.


Die Mobbing Beratung München berät seit 1993 von Mobbing und eskalierten Konflikten betroffene Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und unterstützt Unternehmen bei der Suche nach fairen Konfliktlösungen.

Nähere Informationen über das Mobbing-Telefon: Tel. 089 / 60 60 00 70,
Dienstags 15.00-18.00 Uhr und Donnerstags 09.00–12.00 Uhr

Bisherige Veranstaltungen siehe
Archiv Veranstaltungen

 

Wir laden herzlich zu zwei Veranstaltungen ein,
die – bedauerlicherweise – beide am
Mittwoch, 30. Januar 2013 stattfinden.
 
Sie müssen sich also entscheiden:

1. Vortrag
„Arbeit zwischen Lust und Frust“
– Konflikte und Mobbing
konstruktiv bewältigen –

Eine Veranstaltung des DGB-Bildungswerkes, Region München.
 
Mittwoch,  30.01.2013 , 18.00–19.30 Uhr

Ort: München, DGB - Haus, Schwanthaler Str. 64 (U-Bahnstation Theresienwiese, Ausgang Schwanthaler Straße)

Referent: Ludwig Gunkel, Diplom-Psychologe,
                 Mobbing Beratung München
Eintritt: 8 Euro
Anmeldung: Nur bei DGB-Bildungswerk: Anmeldung@Bildungswerk-Bayern.de
oder per FAX: 089 / 5380494
Bitte Name, Adresse und Kurs-Nr. (G649 -13 / 1 ) angeben.
Anmeldung auch direkt bei Veranstaltungsbeginn möglich.
  
Der Vortrag beleuchtet das Spannungsfeld von „guter“ Arbeit auf der einen Seite und Arbeitsfrust und ungelösten Konflikten auf der anderen Seite. Der Referent erläutert, wieso Konflikte eskalieren und Mobbing entsteht. Aus der Erfahrung der Mobbing Beratung München wird erarbeitet, wie Konflikte mit Kollegen/innen oder Vorgesetzten geklärt werden können, wie Mobbing frühzeitig erkannt wird und welche Strategien gegen Mobbing wirkungsvoll sind.

 

2. „Treffpunkt Mobbing“ –
Gruppengespräch zu Mobbing
am Arbeitsplatz
Beratung und gegenseitige Unterstützung in der Gruppe

Mittwoch, 30.01.2013, 19.00 - 21.00 Uhr

Mit Rechtsanwalt Wilfried Dormann, der sich seit Jahren intensiv mit Mobbing befasst, und einer Patin gegen Mobbing.
 
Ort: München, SaniPlus Gesundheitszentrum
        im PEP (Perlach Einkaufszentrum) 
Charles de Gaulle-Str. 6, 81737 München 
(U 5, Neu-Perlach Zentrum, Ausgang PEP,
durch das PEP hindurch, sofort Gehweg rechts, nächster Querweg links, EG)
Eintritt: 8 Euro

Eine Veranstaltung der
Mobbing Beratung München     
 

Sie sind herzlich eingeladen und dürfen die Einladung gerne auch an andere Personen weiter geben.
 
Mit  den besten Wünschen für ein faires und respektvolles Jahr!

Ludwig Gunkel
Mobbing Beratung München
Konsens e.V.
Postfach 83 05 45
81705 München
Tel. 089 / 90 93 90 94
Fax 089 / 90 93 90 96
E-Mail: info@mobbing-consulting.de

 

„Arbeit zwischen Lust und Frust“
– Konflikte und Mobbing
konstruktiv bewältigen –

Eine Veranstaltung des DGB-Bildungswerkes, Region München.

Mittwoch, 11.07.2012, 18.00–19.30 Uhr

Ort: München, DGB-Haus, Schwanthaler Str. 64
(U-Bahnstation Theresienwiese, Ausgang Schwanthaler Straße)

Referent: Ludwig Gunkel, Diplom-Psychologe, Mobbing Beratung München

Eintritt: 8 Euro

Anmeldung: Nur bei DGB-Bildungswerk: Anmeldung@Bildungswerk-Bayern.de
oder per FAX: 089 / 5380494
Bitte Name, Adresse und Kurs-Nr. (G647-12/2) angeben.
Anmeldung auch direkt bei Veranstaltungsbeginn möglich.

Betriebliche Veränderungen, steigender Leistungsdruck, Konkurrenz und Dauerstress führen vermehrt zu Mobbing. Konflikte werden nicht offen, sachlich und fair ausgetragen, sondern eskalieren, Schikanen und destruktive Angriffe häufen sich, Menschen müssen als Ventil herhalten und werden von ihren Kolleg/innen oder Vorgesetzten zum Sündenbock für ungelöste Probleme gemacht. Mobbing ist die Folge. Ungebremstes Mobbing stürzt die Betroffenen in eine existentielle Krise. Ungebremstes Mobbing führt zum wirtschaftlichen „Niedergang“ des jeweiligen Arbeitsbereichs. Demgegenüber zeigt sich, dass Arbeit, die Spaß macht und gute Beziehungen am Arbeitsplatz zulässt wesentlich produktiver ist.

Der Referent beleuchtet dieses Spannungsfeld und erläutert, wieso Konflikte eskalieren und Mobbing entsteht. Aus der Erfahrung der Mobbing Beratung München wird erarbeitet, wie Konflikte mit Kollegen/innen oder Vorgesetzten geklärt werden können, wie Mobbing frühzeitig erkannt wird und welche Strategien gegen Mobbing wirkungsvoll sind.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen
 
Ludwig Gunkel
Mobbing Beratung München

 


Nähere Informationen:
Mobbing-Telefon
Tel. 089 / 60 60 00 70,
Di 15.00-18.00 Uhr und
Do 09.00-12.00 Uhr

 

Das Personalgespräch bei Arbeitsplatzkonflikten und Mobbing
– Rechte, Pflichten und
angemessenes Verhalten –

Treffpunkt Mobbing am
Dienstag, 6. November 2012, 19.00 Uhr
in München

Ort: München, Schwanthaler Str. 91,
– Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt
(U-Bahnstation Theresienwiese, Ausgang Schwanthaler Straße)

Referent: Wilfried Dormann, Rechtsanwalt für Arbeitsrecht, München
Leitung: Ludwig Gunkel, Mobbing Beratung München
Veranstalter: Mobbing Beratung München
Eintritt: 8 Euro

Die Mobbing Beratung München berät seit 1993 von Mobbing betroffene Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und unterstützt Unternehmen bei der Suche nach fairen Konfliktlösungen.

Im Verlauf einer Mobbing-Situation kommt es zwangsläufig zu Personalgesprächen zwischen der/ dem Betroffenen und den Vorgesetzten. Manchmal ergreifen die Betroffenen die Initiative mit dem Ziel, die Mobbing-Situation zu verändern. Meist geht die Initiative von der Führungskraft aus. Die Mobbing-Betroffenen gehen dann meist verunsichert in diese Gespräche.

Der Rechtsanwalt für Arbeitsrecht Wilfried Dormann befasst sich seit Jahren mit diesen Themen. Er klärt die grundlegenden Rechte und Pflichten beider Parteien bei Personalgesprächen und klärt Fragen aus der Praxis, z. B. Kann ich mich weigern, an einem Personalgespräch teilzunehmen? Wen darf ich zur Unterstützung mitbringen? Wie sieht die Beteiligung des Betriebs- / Personalrates aus? Dürfen während der Krankheit Personalgespräche geführt werden? Darüber hinaus werden grundlegende Fragen der Anwesenden besprochen.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen
 
Ludwig Gunkel
Mobbing Beratung München

 


Nähere Informationen:
Mobbing-Telefon
Tel. 089 / 60 60 00 70,
Di 15.00-18.00 Uhr und
Do 09.00-12.00 Uhr

 

Aktuell: In Bayern 2 – Das Gesundheitsgespräch –
Samstag, 26.01.2013, 12.00 – 13.00 Uhr – mehr (Word-Doc-Download)

Vortrag mit Diskussion

Frühwarnsystem für Krisen, Mobbing und Burnout aufbauen

!Kenn Dein Limit!

Mittwoch, 2. Mai 2012,
19.00 Uhr in München

Ort: München,
Therapiezentrum am Westpark
,
Am Westpark 7 (www.imhierundjetzt.de)
(ab U-/S-Bahnstation Harras in 3 Min. mit Bus 134, ab U-Bahnstation Schwanthaler Höhe in 5 Min. mit Bus 134 – Haltestelle Fuggerstraße – direkt vor der Türe)

Referentin: Sophia Paul,
Stress-, Burnout- und Traumatherapeutin, Coach, Supervisorin

Leitung: Ludwig Gunkel,
Mobbing Beratung München

Veranstalter: Mobbing Beratung München in Zusammenarbeit mit der Selbsthilfegruppe
„Netzwerk Respekt am Arbeitsplatz – Paten als Wegweiser aus der Krise“
und Therapiezentrum am Westpark

Eintritt: 8 Euro

Mobbing-Attacken, massive Konflikte und extreme Stresssituationen am Arbeitsplatz führen zu Kränkungen und hinterlassen deutliche Spuren in Körper und Psyche. Traumata können die Folge sein. Wieso ist dies so? Intuitiv möchten wir kämpfen oder flüchten. Häufig ist beides nicht möglich, die negative Energie bleibt und lässt uns erstarren. Unsere ganze Aufmerksamkeit richtet sich auf diese negativen, traumatischen Ereignisse.
Die Stress- und Traumatherapeutin Sophia Paul erläutert an Beispielen aus der eigenen Praxis und den Erkenntnissen der Neurowissenschaften, wie unser Nervensystem funktioniert und welche Mechanismen unseren psychischen und körperlichen Reaktionen zu Grunde liegen. Diese Erkenntnis ermöglicht uns ein Frühwarnsystem auf zu bauen. Wie erkenne ich Krisen rechtzeitig? Was brauche ich hier und jetzt, um gesund und widerstandsfähig zu bleiben oder zu werden.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen

Ludwig Gunkel
Mobbing Beratung München

Sophia Paul
Therapiezentrum am Westpark


Nähere Informationen:
Mobbing-Telefon
Tel. 089 / 60 60 00 70,
Di 15.00-18.00 Uhr und
Do 09.00-12.00 Uhr

 

Vortrag mit Diskussion

19. Juni 2012, 19.00:

Konflikte und Mobbing innerbetrieblich erfolgreich lösen

Betriebliches Konfliktmanagement für Führungskräfte, Arbeitnehmervertretungen und Betroffene

Treffpunkt Mobbing am Dienstag

Ort: München, Schwanthaler Str. 91,
Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt (kda)
(U-Bahnstation Theresienwiese, Ausgang Schwanthaler Straße)

Referent: Gunkel, Diplom-Psychologe, Mobbing Beratung München
Veranstalter: Mobbing Beratung München
Eintritt: 8 Euro

Die Mobbing Beratung München berät seit 1993 von Mobbing betroffene Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und unterstützt Unternehmen bei der Suche nach fairen Konfliktlösungen.

Der Referent unterstützt seit fast 30 Jahren Betriebe, Organisationen und Teams bei der Suche nach Lösungen bei eskalierten Konflikten und Mobbing. Bewährte und erfolgreiche Handlungsmöglichkeiten zur innerbetrieblichen Konfliktlösung werden vorgestellt.

Dabei geht der Referent besonders auf folgende Fragen ein:

  • Welches Vorgehen ist bei der Suche nach fairen Konfliktlösungen im Betrieb erfolgversprechend?
  • Mediation, Moderation, Supervision, Teamentwicklung u. a. – was bedeuten diese Schlagworte und was ist bei welchen Konflikten sinnvoll?
  • Welche Aufgaben und Handlungsmöglichkeiten haben Führungskräfte bzw. Arbeitnehmervertretungen?
  • Was können Betroffene tun, um eine innerbetriebliche Konfliktklärung auf den Weg zu bringen?

In der Diskussion mit den Anwesenden werden die Voraussetzungen und Grenzen innerbetrieblicher Lösungen diskutiert.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen
 
Ludwig Gunkel
Mobbing Beratung München

Vortrag mit Diskussion

Arbeitsrechtliche Stolpersteine
bei Mobbing am Arbeitsplatz –

Ist die Aufhebungsvereinbarung eine
Chance zur Lösung?

 

6. März 2012, 19.00 Uhr

Treffpunkt Mobbing am Dienstag in München

Ort: Schwanthaler Str. 91, München
Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt
(U-Bahnstation Theresienwiese,
Ausgang Schwanthaler Straße)

Referent: Wilfried Dormann, Rechtsanwalt für Arbeitsrecht, München
Leitung: Ludwig Gunkel, Mobbing Beratung München
Veranstalter: Mobbing Beratung München in Zusammenarbeit mit der Selbsthilfegruppe
„Netzwerk Respekt am Arbeitsplatz – Paten als Wegweiser aus der Krise“
Eintritt: 8 Euro

Bei Mobbing am Arbeitsplatz stellen sich eine Reihe arbeitsrechtlicher Stolpersteine. Diese gekonnt zu umgehen erfordert intensive Erfahrungen mit Mobbingprozessen. Der Rechtsanwalt für Arbeitsrecht Wilfried Dormann befasst sich seit Jahren mit diesen Problemen. Er gibt einen Überblick über die rechtliche Situation und erläutert, wie die arbeitsrechtlichen Fragen rund um Mobbing aus juristischer Sicht bearbeitet werden können. Wenn eine Konfliktlösung am Arbeits­platz nicht mehr möglich ist, stellt sich die Frage, ob die Aufhebungsvereinbarung eine Chance zur Lösung ist. Deren Voraussetzungen und ihre Vor- und Nachteile werden an praktischen Beispielen erläutert.

Die Mobbing Beratung München berät seit 1993 von Mobbing und eskalierten Konflikten betroffene Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und unterstützt Unternehmen bei der Suche nach fairen Konfliktlösungen.

Die Patinnen gegen Mobbing – Netzwerk Respekt am Arbeitsplatz bieten aktuell Betroffenen Unterstützung und Begleitung, um in schwierigen Mobbingsituationen nicht den Boden unter den Füßen zu verlieren und neue Kraft und Zuversicht zu gewinnen, auch um rechtliche Auseinander­setzungen durchzustehen.


Nähere Informationen über das Mobbing-Telefon:
Tel. 089 / 60 60 00 70,
dienstags 15.00-18.00 Uhr und
donnerstags 09.00-12.00 Uhr

 

Vortrag mit Diskussion

Resilienz

Ressourcen nutzen,
trotz Mobbing stabil und
gesund bleiben

- Treffpunkt Mobbing am Dienstag -

Dienstag, 17. April 2012,
19.00 Uhr in München

Ort: München,
Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt
Schwanthaler Str. 91
,
(U-Bahnstation Theresienwiese, Ausgang Schwanthaler Straße)

Referentin: Margarete Szpilok,
Diplom-Psychologin und Mediatorin

Veranstalter:
Mobbing Beratung München

Eintritt: 8 Euro

Mobbing ist für Betroffene und ihr privates Umfeld stark belastend. Mobbing unterminiert das Selbstwertgefühl und die Lebensfreude. Gegenstrategien können aber nur greifen, wenn es gelingt, als Person stabil zu bleiben, die eigenen Ressourcen zu schützen. Die Resilienz­forschung und die positive Psychologie untersuchen, was Menschen widerstandsfähig macht. Margarete Szpilok zeigt anhand dieser Forschungsergebnisse auf, was jeder für sich selbst tun kann, um bei Kräften zu bleiben und sich zu stärken.

Die Mobbing Beratung München berät seit 1993 von Mobbing und eskalierten Konflikten betroffene Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und unterstützt Unternehmen bei der Suche nach fairen Konfliktlösungen.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen

Ludwig Gunkel
Mobbing Beratung München

 


Nähere Informationen:
Mobbing-Telefon:
Tel. 089 / 60 60 00 70,
dienstags 15.00-18.00 Uhr und
donnerstags 09.00-12.00 Uhr

 

Vortrag mit Diskussion

„Psychotherapie bei Mobbing am Arbeitsplatz
und Burnout im Beruf“

Dienstag, 11. Oktober 2011, 19.00–21.00 Uhr,

Ort: München, Schwanthaler Str. 91,
Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt

Referentin: Dipl.-Psych. Sibylle Gmeinwieser, Psychologische Psychotherapeutin im Fachbereich Allgemeinpsychiatrie/Psychosomatik
des Inn-Salzach-Klinikums

Leitung: Ludwig Gunkel, Mobbing Beratung München

Veranstalter: Mobbing Beratung München
in Zusammenarbeit mit
KDA – Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt
der Evang. Kirche

Eintritt: 8 Euro

Einführend werden Informationen zu Mobbing am Arbeitsplatz und Burnout im Beruf gegeben. Aufgrund ihrer jahrelangen Erfahrungen in der Einzel- und Gruppentherapie und der Supervision geht die Referentin insbesondere auf die folgende Fragen ein:

  • Woran erkenne ich, wenn ich betroffen oder gefährdet bin?
  • Was leistet Psychotherapie zur Bewältigung von Mobbingerfahrungen und Burnout?
  • Wie finde ich den richtigen Psychotherapeuten?

Abschließend werden Fragen der Anwesenden beantwortet.

Anmeldung ist nicht erforderlich.

Eine Veranstaltung im Rahmen der
3. Münchner Woche für seelische Gesundheit

„Mobbing am Arbeitsplatz“

– Informationsabend der Mobbing Beratung München –

Mittwoch, 19. Oktober 2011, 19.00 Uhr
in Neubiberg bei München

Ort: Evang.-Luth. Corneliuskirche –
Gemeindezentrum Neubiberg
Wendelsteinstr. 1, 85579 Neubiberg

Anfahrt: Nähe S-Bahnhof Neubiberg: Straße überqueren, Lindenallee, erste Querstraße links, wenige Gehminuten

Eintritt: frei (Spende erbeten)

Veranstalter: Mobbing Beratung München / Konsens e.V.

„Mobbing und ungelöste Arbeitsplatzkonflikte sind trotz Wirtschaftsaufschwung in vielen Betrieben und Organisationen an der Tagesordnung.“, stellt Otto Berg fest, der 1993 die Mobbing Beratung mitgegründet hat und seit 18 Jahren zweimal wöchentlich am Mobbing Telefon berät.

Aktuell geraten besonders Beschäftigte ab 55 mit langer Betriebszugehörigkeit in die Schusslinie. Die Folge sind vielfältige gesundheitliche Probleme, mit denen sich der Haus- und Betriebsarzt Dr. Gerhard Thalhammer beschäftigt.

Das Bundesarbeitsgericht hat inzwischen eine klare rechtliche Bewertung des Problems „Mobbing“ entwickelt. „Für den Arbeitgeber bedeutet es einen Verstoß gegen seine Fürsorgepflicht, wenn er Mobbing zulässt. Schadenersatzansprüche können die Folge sein. Für Betroffene stellt sich die Frage, welche rechtlichen Möglichkeiten der Gegenwehr sie haben“, stellt der Rechtsanwalt für Arbeitsrecht Wilfried Dormann fest. „Gerade die Führungskräfte und die Betriebs- und Personalräte sind gefordert, rechtzeitig einzugreifen.“

Seit 18 Jahren unterstützt die Mobbing Beratung München Betroffene und Unternehmen bei der Konfliktlösung. Diese Erfahrungen ermöglichen zielgerichtete Lösungen.

Die Themen des Abends:

  1. „Was kränkt macht krank!“ – Information zu Mobbing (Ludwig Gunkel)
     
  2. Mobbing bewältigen – Unterstützung durch die Mobbing Beratung München (Otto Berg)
     
  3. Gesundheitlichen Folgen von Arbeitsplatzkonflikten (Dr. med. Gerhard Thalhammer)
     
  4. Rechtliche Aspekte und Handlungsmöglichkeiten (Rechtsanwalt Wilfried Dormann)

 

Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

Wir freuen uns über Ihr Kommen!
 
Nähere Informationen über das Mobbing-Telefon:
Tel. 089 / 60 60 00 70,
Dienstags 15.00-18.00 Uhr und
Donnerstags 09.00-12.00 Uhr

 

Vortrag mit Diskussion

Innerbetriebliche Lösungen für
Arbeitsplatz-Konflikte und Mobbing

– Was können Führungskräfte, Arbeitnehmer-vertretungen und Betroffene tun, um Konflikte und Mobbing im Betrieb zu klären? –

Treffpunkt Mobbing am
Dienstag, 07. Juni 2011, 19.00 Uhr in München

Ort: München, Schwanthaler Str. 91,
kda – Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt
(U-Bahnstation Theresienwiese, Ausgang Schwanthaler Straße)

Referent: Gunkel, Diplom-Psychologe,
Mobbing Beratung München
Veranstalter: Mobbing Beratung München
 
Eintritt:
8 Euro

Die Mobbing Beratung München berät seit 1993 von Mobbing betroffene Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und unterstützt Unternehmen bei der Suche nach fairen Konfliktlösungen.

Der Referent unterstützt seit 25 Jahren Betriebe, Organisationen und Teams bei der Suche nach Lösungen bei eskalierten Konflikten und Mobbing. Bewährte und erfolgreiche Handlungsmöglichkeiten zur innerbetrieblichen Konfliktlösung werden vorgestellt. Dabei geht der Referent besonders auf folgende Fragen ein:

  • Welches Vorgehen ist bei der Suche nach fairen Konfliktlösungen im Betrieb erfolgversprechend?
  • Mediation, Moderation, Supervision, Teamentwicklung u. a. – was bedeuten diese Schlagworte und was ist bei welchen Konflikten sinnvoll?
  • Welche Aufgaben und Handlungsmöglichkeiten haben Führungskräfte bzw. Arbeitnehmervertretungen?
  • Was können Betroffene tun, um eine innerbetriebliche Konfliktklärung auf den Weg zu bringen?

In der Diskussion mit den Anwesenden werden die Voraussetzungen und Grenzen innerbetrieblicher Lösungen diskutiert.

Wir freuen uns über Ihr Kommen!
 
Nähere Informationen über das Mobbing-Telefon:
Tel. 089 / 60 60 00 70,
Dienstags 15.00-18.00 Uhr und
Donnerstags 09.00-12.00 Uhr

Vortrag mit Diskussion

„Arbeit zwischen Lust und Frust“
– Konflikte und Mobbing
konstruktiv bewältigen –

Eine Veranstaltung des DGB-Bildungswerkes, Region München.

Mittwoch, 13. Juli 2011, 18.00-19.30 Uhr

Ort: München, DGB-Haus, Schwanthaler Str. 64
(U-Bahnstation Theresienwiese, Ausgang Schwanthaler Straße)

Referent: Gunkel, Diplom-Psychologe,
Mobbing Beratung München
 
Eintritt:
8 Euro (für Mitglieder einer DGB-Gewerkschaft: 7 Euro)

Anmeldung: Nur bei DGB-Bildungswerk: Anmeldung@Bildungswerk-Bayern.de
oder per FAX: 089 / 5380494
Bitte Name, Adresse und Kurs-Nr. (G648-11/2) angeben.

Betriebliche Veränderungen, steigender Leistungsdruck, Konkurrenz und Dauerstress führen vermehrt zu Mobbing. Konflikte werden nicht offen, sachlich und fair ausgetragen, sondern eskalieren, Schikanen und destruktive Angriffe häufen sich, Menschen müssen als Ventil herhalten und werden von ihren Kolleg/innen oder Vorgesetzten zum Sündenbock für ungelöste Probleme gemacht. Mobbing ist die Folge. Ungebremstes Mobbing stürzt die Betroffenen in eine existentielle Krise. Ungebremstes Mobbing führt zum wirtschaftlichen „Niedergang“ des jeweiligen Arbeitsbereichs. Demgegenüber zeigt sich, dass Arbeit, die Spaß macht und gute Beziehungen am Arbeitsplatz zulässt wesentlich produktiver ist.

Der Referent beleuchtet dieses Spannungsfeld und erläutert, wieso Konflikte eskalieren und Mobbing entsteht. Aus der Erfahrung der Mobbing Beratung München wird erarbeitet, wie Konflikte mit Kollegen/innen oder Vorgesetzten geklärt werden können, wie Mobbing frühzeitig erkannt wird und welche Strategien gegen Mobbing wirkungsvoll sind.

Vortrag mit Diskussion

Treffpunkt Mobbing am Dienstag,
05. April 2011, 19.00 Uhr in München

„Rechtliche Fragen bei Mobbing am Arbeitsplatz“

Ort: kda, Schwanthalerstr. 91, 80336 München (U4/5 Theresienwiese)
Referent: Rechtsanwalt Wilfried Dormann, vertritt seit über 15 Jahren Mobbing-Betroffene
Leitung: Ludwig Gunkel, Mobbing Beratung München
Veranstalter: Mobbing Beratung München in Zusammenarbeit mit der Selbsthilfegruppe „Netzwerk Respekt am Arbeitsplatz – Paten als Wegweiser aus der Krise“
Eintritt: 8 Euro

Die Mobbing Beratung München berät seit 1993 von Mobbing und eskalierten Konflikten betroffene Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und unterstützt Unternehmen bei der Suche nach fairen Konfliktlösungen.

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht Wilfried Dormann befasst sich seit Jahren mit diesen Problemen. Er gibt einen Überblick über die rechtliche Situation und die aktuelle Rechtsprechung der Arbeitsgerichte. Die Fragen der Anwesenden werden erörtert.

Das Bundesarbeitsgericht hat inzwischen eine klare rechtliche Bewertung von „Mobbing“ entwickelt. Für Arbeitgeber bedeutet es einen Verstoß gegen seine Fürsorgepflicht, wenn er Mobbing zulässt. Schadenersatzansprüche können die Folge sein. Für Betroffene stellt sich die Frage, welche rechtlichen Möglichkeiten sie haben, sich gegen Mobbing zu wehren. Betriebsräte, Personalräte und Mitarbeitervertretungen sind gefordert, bei Mobbing einzugreifen und Vorbeugung zu treffen. Welche Ansatzpunkte bieten Betriebsverfassungs- und Arbeitsschutzgesetz hierfür? Mobbing führt außerdem häufig zu arbeitsrechtlichen Maßnahmen des Arbeitgebers. Es ist zu klären, wie Betroffene und Personalvertretungen hier angemessen reagieren sollten / können.

Wir freuen uns über Ihr Kommen!
 
Nähere Informationen über das Mobbing-Telefon: Tel. 089 / 60 60 00 70,
Dienstags 15.00-18.00 Uhr und Donnerstags 09.00-12.00 Uhr

 

Vortrag mit Diskussion

Informationsabend der
Mobbing Beratung München
11. April 2011 in Aubing

„Mobbing am Arbeitsplatz“

Ort: Gaststätte „Zur Aubinger Einkehr“,
Gößweinsteinplatz 7, 81249 München-Aubing
Anfahrt: Nahe S-Bahn-Bahnhof Neu-Aubing, knapp 10 Minuten zu Fuß
Eintritt: frei
Veranstalter: Mobbing Beratung München / Konsens e.V.

„Mobbing und ungelöste Arbeitsplatzkonflikte sind trotz Wirtschaftsaufschwung in vielen Organisationen und an der Tagesordnung.“, stellt Otto Berg fest, der seit 1993 zweimal wöchentlich betroffene Arbeitnehmer am Mobbing Telefon München berät. Seit 18 Jahren unterstützt die Mobbing Beratung München Betroffene und Unternehmen bei der Konfliktlösung. „Der entscheidende Erfolgsfaktor ist das frühzeitige Handeln“, resümiert Ludwig Gunkel, Diplom-Psychologe und Mitbegründer der Mobbing Beratung. „Für die Betroffenen ist es wichtig, Konflikte anzusprechen und nicht zu warten, bis sie sich Mobbing verfestigt hat.“ Das Bundesarbeitsgericht hat inzwischen eine klare rechtliche Bewertung des Problems „Mobbing“ entwickelt. „Für Arbeitgeber bedeutet es einen Verstoß gegen seine Fürsorgepflicht, wenn er Mobbing zulässt. Schadenersatzansprüche können die Folge sein. Für Betroffene stellt sich die Frage, welche rechtlichen Möglichkeiten sie haben, sich gegen Mobbing zu wehren.“, stellt der Rechtsanwalt für Arbeitsrecht Wilfried Dormann fest. „Gerade auch die Führungskräfte und die Betriebs- und Personalräte sind gefordert, rechtzeitig einzugreifen.“

Die Themen des Abends:

  1. „Was kränkt macht krank!“ – Information zu Mobbing (Ludwig Gunkel)
  2. Mobbing bewältigen – Unterstützung durch die Mobbing Beratung München (Otto Berg)
  3. Netzwerk Respekt am Arbeitsplatz – Paten als Wegweiser aus der Krise (Anna Kexel)
  4. Rechtliche Aspekte und Handlungsmöglichkeiten (Rechtsanwalt Wilfried Dormann)

Wir freuen uns über Ihr Kommen!
 
Nähere Informationen über das Mobbing-Telefon: Tel. 089 / 60 60 00 70,
Dienstags 15.00-18.00 Uhr und Donnerstags 09.00-12.00 Uhr

 

Vortrag mit Diskussion

Mittwoch, 9. Februar 2011, 18:00–19:30 Uhr

„Arbeit zwischen Lust und Frust“
– Konflikte und Mobbing konstruktiv bewältigen –

Eine Veranstaltung des DGB-Bildungswerkes, Region München.

Ort: München, DGB - Haus, Schwanthaler Str. 64
(U-Bahnstation Theresienwiese, Ausgang Schwanthaler Straße)

Referent: Gunkel, Diplom-Psychologe, Mobbing Beratung München
Eintritt: 8 Euro
Anmeldung nur bei DGB-Bildungswerk:
Anmeldung@Bildungswerk-Bayern.de oder per FAX: 089 / 5380494
Bitte Name, Adresse und Kurs-Nr. (G647-11/1) angeben.

Betriebliche Veränderungen, steigender Leistungsdruck, Konkurrenz und Dauerstress führen vermehrt zu Mobbing. Konflikte werden nicht offen, sachlich und fair ausgetragen, sondern eskalieren, Schikanen und destruktive Angriffe häufen sich, Menschen müssen als Ventil herhalten und werden von ihren Kolleg/innen oder Vorgesetzten zum Sündenbock für ungelöste Probleme gemacht. Mobbing ist die Folge. Ungebremstes Mobbing stürzt die Betroffenen in eine existentielle Krise. Ungebremstes Mobbing führt zum wirtschaftlichen „Niedergang“ des jeweiligen Arbeitsbereichs. Demgegenüber zeigt sich, dass Arbeit, die Spaß macht und gute Beziehungen am Arbeitsplatz zulässt wesentlich produktiver ist.

Der Referent beleuchtet dieses Spannungsfeld und erläutert, wieso Konflikte eskalieren und Mobbing entsteht. Aus der Erfahrung der Mobbing Beratung München wird erarbeitet, wie Konflikte mit Kollegen/innen oder Vorgesetzten geklärt werden können, wie Mobbing frühzeitig erkannt wird und welche Strategien gegen Mobbing wirkungsvoll sind.

Vortrag mit Diskussion

Treffpunkt Mobbing am Dienstag, 01. März 2011, 19.00 Uhr in München

„Resilienz-Ressourcen nutzen, trotz Mobbing stabil bleiben“

Ort: München, Schwanthaler Str. 91, Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt
(U-Bahnstation Theresienwiese, Ausgang Schwanthaler Straße)

Referentin: Margarete Szpilok, Diplom-Psychologin,
Leitung: Ludwig Gunkel, Mobbing Beratung München
Veranstalter: Mobbing Beratung München
Eintritt: 8 Euro
 
Nähere Informationen über das Mobbing-Telefon: Tel. 089 / 60 60 00 70,
Dienstags 15.00-18.00 Uhr und Donnerstags 09.00-12.00 Uhr

Die Mobbing Beratung München berät seit 1993 von Mobbing und eskalierten Konflikten betroffene Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und unterstützt Unternehmen bei der Suche nach fairen Konfliktlösungen.

Mobbing ist für Betroffene und ihr privates Umfeld stark belastend. Mobbing unterminiert das Selbstwertgefühl und die Lebensfreude. Gegenstrategien können aber nur greifen, wenn es gelingt, als Person stabil zu bleiben, die eigenen Ressourcen zu schützen. Die Resilienzforschung und die positive Psychologie untersuchen, was Menschen widerstandsfähig macht. Margarete Szpilok zeigt anhand dieser Forschungsergebnisse auf, was jeder für sich selbst tun kann, um bei Kräften zu bleiben und sich zu stärken.